Wie man weiß, macht der Ton die Musik. Manche Menschen können die spannendsten Dinge erzählen, aber diese so langweilig rüber bringen, dass selbst der interessierteste Zuhörer plötzlich Probleme bekommt einem zu folgen. Dieses Phänomen kennt der ein oder andere eventuell von Lehrern in der Schule. Andere wiederum können allein mit Ihrer Sprache eine solche Spannung aufbauen, dass man ihnen stundenlang bei den unwichtigsten Themen zuhören könnte. Man kann sagen, dass einige eine „Gabe“ oder ein besonderes Talent dafür haben zu sprechen. Steve Jobs (einer der Gründer von Apple Inc.) beispielsweise war ein wahrer Meister darin, seine Zuhörer, aber auch Mitarbeiter und Verhandlungspartner mit seinen Worten regelrecht zu hypnotisieren. Genau diese Mechanismen kann man auch für die Verführung einer Frau einsetzen – wenn man sie denn beherrscht.

Für diejenigen, die nicht mit diesem Talent geboren wurden habe ich zunächst einmal gute Nachrichten: Man kann die Macht der Sprache lernen und perfektionieren. Wichtig dabei ist, dass man die Muster und Werkzeuge versteht, die einem zur Verfügung stehen und diese richtig einsetzt.

Im Folgenden erhaltet Ihr einige wertvolle Tipps, die euch helfen eure Sprache und Tonalität bei einem Flirt zu verbessern.

1. Die Geschwindigkeit anpassen

Man kann die Geschwindigkeit in der man einen Satz spricht nicht nur dazu verwenden die Bedeutung dessen zu betonen, sie bestimmt auch wie euer gegenüber den Satz aufnimmt. Besonders langsam gesprochene Sätze wirken träge und können den Gesprächspartner langweilen (oftmals kann ich bei Gesprächspartnern, die sehr langsam sprechen schon bei der Hälfte des Satzes abschätzen, wie dieser ausgeht, unterbreche jedoch aus Höflichkeit nicht – dies langweilt/nervt allerdings nach gewisser Zeit). Zu schnell gesprochene Sätze können einerseits Begeisterung ausdrücken (z.B. indem man sich in ein Thema hineinsteigert und immer schneller spricht) aber auch Nervosität implizieren oder das Gegenüber überfordern euch zu folgen.

Hierbei ist es wichtig, das Kapitel über den Angleich des Energielevels zu Rate zu ziehen. Ihr solltet versuchen euer Tempo an das eures Gegenübers anzugleichen. Wichtig ist: Ihr solltet nicht unter dem Energielevel bzw. dem Tempo eurer Gesprächspartnerin liegen. Im Idealfall knapp drüber.

2. Sprecht deutlich und natürlich

Ihr solltet versuchen es zu vermeiden undeutlich zu sprechen. Euer Gegenüber sollte euch bequem folgen können, ohne sich dabei anstrengen zu müssen. Vermeidet wenn möglich Nuscheln, mit fast geschlossenem Mund zu reden oder zu leise zu sprechen. Die Folge wäre, dass ihr euch immer wieder wiederholen müsst. Dadurch verliert das gesagte an Effekt und ihr verliert zudem am sozialem Wert.

3. Die richtige Lautstärke

Auch hier gilt es wieder das richtige Energielevel zu treffen. Natürlich ist die richtige Wahl der Lautstärke auch von der Location abhängig. Als Grundregel sollte gelten: Lieber etwas zu laut als etwas zu leise! Zu leises sprechen deutet geringes Selbstwertgefühl an – ein absoluter Flirt-Killer.

4. Höhe / Tiefe der Stimme

Wir alle sind mit unterschiedlich wohlklingenden Stimmen gesegnet. Während einige klingen wie der Hulk persönlich klingen andere wie Rihanna. Zunächst einmal ist das vollkommen ok. Hat man eine besonders merkwürdige Stimme, kann das sogar als Eisbrecher dienen. Mein Tipp an dieser Stelle: Vermeidet es eure Stimme zu verstellen (es sei denn ihr seid richtig gut darin). Wenn das auffällt verliert ihr jegliche Kongruenz.

5. Rhetorische Pausen

Verwendet rhetorische Pausen um etwas bestimmtes besonders zu betonen. Dies könnt ihr beispielsweise nutzen um bestimmten Signalwörtern (Stichwort NLP) besonderen Ausdruck zu verleihen.

6. Bleibt locker und relaxt

Vielleicht die wichtigste Regel: Was ihr auch tut, bleibt locker, ruhig und relaxt. Vermeidet es euch zu verhaspeln oder anmerken zu lassen, dass ihr euch besondere Mühe gebt. Versucht wie jemand zu wirken, der zu jeder Sekunden volle Kontrolle über die Situation hat.