Wer kennt diesen Moment nicht? Du unterhältst dich mit einer Frau, alles läuft soweit ganz gut und dann ganz unerwartet kommt dieser Moment in dem ihr beide nicht mehr wisst was ihr sagen sollt. Auch wenn die peinliche Stille nur ein paar Sekunden andauert – oft kommt es uns vor wie eine halbe Ewigkeit. Im Grunde genommen kann man solche Momente jedoch relativ leicht umgehen, bzw. sich darauf vorbereiten, um sich dann richtig zu verhalten und nicht in Panik zu geraten.

Grundgerüst an Gesprächsthemen oder Storylines auswendig lernen

Wie im vorigen Kapitel „Gesprächsthemen“ beschrieben kann es helfen ein Grundgerüst an möglichen Gesprächsthemen im Kopf zu haben. Wenn ein Thema endet leitet man einfach ein neues ein und hat einen ungefähren Fahrplan im Kopf, wohin das Gespräch führen könnte.

Auch kann man eine Pause nutzen um eine Geschichte von sich oder einem Bekannten zu erzählen. Sogenanntes Storytelling ist im Pick Up ein großes Thema und hoch effektiv, weshalb es in einem separaten Artikel noch einmal behandelt wird.

Die peinliche Stille offen ansprechen

Auch kann man sich selbst und auch der Frau den Druck nehmen, indem man die peinliche Stille offen anspricht. Gerade bei etwas schüchternen Frauen lockert das das Gespräch deutlich auf, da diese oftmals genauso viel Angst haben etwas falsch zu machen wie ihr. Man könnte beispielsweise etwas sagen wie: „Viele empfinden es als unangenehm wenn dieses Stille bzw. dieses Schweigen entsteht, kennst du das auch? Ich kann das gar nicht verstehen, ich finde es sogar schön, wenn man mit einem Menschen, den man mag auch einfach mal nichts sagen und die Situation an sich genießen kann.“