Der Bereich des indirekten Ansprechens ist weitläufig und wird im Laufe der Zeit durch weitere Artikel zu diesem Thema noch genauer unterteilt. Anders als beim direkten Frauen ansprechen, wo man den Frauen ziemlich deutlich sagt, wo die eigenen Absichten liegen, steigt man beim indirekten Ansprechen mit einem Vorwand ins Gespräch ein.

Beispiele für indirektes Ansprechen

Beim Day Game (z.B. beim Ansprechen auf offener) Straße kann man etwas sagen wie: “Hi, warte mal kurz. Weißt du zufällig wo ich hier die nächste Post finden kann?“. Die Frau weiß nicht, auf was ihr eigentlich aus seid und somit läuten ihre Alarmglocken in der Regel auch nicht. Um ins Gespräch zu kommen könnt ihr, unabhängig von der Antwort der Frau etwas sagen wie: „Du scheinst dich auszukennen/nicht auszukennen, kommst du von hier?“. Und schon seid ihr im Gespräch.

Opener für indirektes Ansprechen

Beim indirekten Ansprechen gibt es eine ganze Reihe von Openern, die ihr abhängig von der Situation, in der ihr euch befindet, verwenden könnt, doch dazu mehr in der Strategie-Sektion. Populär ist beispielsweise der Meinungs-Opener, den ich in Bars ganz gerne verwende um auf eine Gruppe von Frauen zuzugehen.

Ihr geht also einfach hin und sagt etwas wie: „Entschuldigt mal, aber wir haben uns gerade über [Thema XY] unterhalten und bräuchten mal eine weibliche Meinung dazu.“. Die wenigsten Frauen werden euch hier direkt in Abwehrhaltung gegenüberstehen, sondern eher neugierig reagieren und euch gerne ihre Meinung sagen. Wie gesagt es gibt hier hunderte Opener die ihr verwenden könnt und die teils hervorragend funktionieren.

Tipp: Verwendet beim Clubgame oder sonst auch bei allen Locations, wo die Frauen in natürlicher Abwehrhaltung sind (da sie es erwarten jederzeit angesprochen werden zu können) wenig indirekte Opener. Es ist ohnehin offensichtlich wo eure Absichten liegen. Zu dem zu stehen was man will und sich dies auch zu nehmen, zeugt von Charakterstärke.

Vorteile des indirekten Ansprechens

Der vermutlich offensichtlichste Vorteil ist, dass die Gefahr sofort einen Korb zu bekommen, sehr gering ist. Daher eignet sich das indirekte Ansprechen nicht nur für Profis, sondern ist auch hervorragend geeignet, um als Anfänger erst einmal warm zu werden. Außerdem kann man sehr situationsabhängig agieren, was die Erfolgsquote in bestimmten Szenarien signifikant beeinflussen kann.

Die wahre Stärke liegt meiner Meinung nach aber darin, dass einem das indirekte Ansprechen ermöglicht, auch in bekannter Umgebung (wie z.B. in der Uni, Bibliothek, Nachbarschaft etc.) Frauen ansprechen zu können, ohne sich ggf. Sorgen um den eigenen Ruf oder mögliche Konsequenzen machen zu müssen. Dadurch ist man sehr flexibel und man kann die Methode neben Pick Up auch sehr gut dazu nutzen um neue Leute kennen zu lernen oder in neuen Umgebungen Anschluss zu finden.

Nachteile des indirekten Ansprechens

Der große Nachteil ist, dass indirektes Ansprechen nicht zielführend ist. Sets können sich so auch gerne in die Länge ziehen, auch wenn man wenig Aussicht auf Erfolg hat. Man operiert also bei weitem nicht so effizient, als wenn man direkt auf den Punkt kommen würde und im Zweifelsfall sofort das nächste Set ansteuern kann.