Bei der direkten Methode Frauen anzusprechen verwendet man keinen gelogenen Aufhänger warum man sie anspricht wie „weißt du zufällig wo hier die nächste Post ist“ oder etwas Vergleichbares, sondern teilt ihr offen und direkt seine Absichten mit.

Beispiel eines direkten Approaches auf der Straße: „Hi, warte mal kurz. Du bist mir grad aufgefallen, ich find du hast eine tolle Ausstrahlung und dachte, wenn ich dich nicht anspreche, würde ich das sicher den ganzen Tag bereuhen. Ich bin Jermaine. Wie heißt du?“

Bei direkten Approaches ist die Wahrscheinlichkeit abgewiesen zu werden wesentlich größer, da du deine Absichten direkt offen legst. Wenn eine Frau kein Interesse hat, oder du etwas falsch gemacht hast, wird sie dir sofort zeigen, dass du keine Chance hast. Allerdings musst du so auch keine unnötige Zeit investieren und minutenlangen Small-Talk mit Frauen führen, die sowieso kein Interesse haben. Wenns nicht klappt brichst du halt ab und gehst zur nächsten (NEXT). Diese Methode eignet sich hervorragend fürs Day/Street Game, da man eine große Zahl an Approaches innerhalb kürzester Zeit ausführen kann. Ein weiterer Vorteil ist, dass du mit der direkten Art sofort eine ungeheure Menge Selbstbewusstsein demonstrierst.

Kurz zu direkten Approaches in Clubs oder Bars: Hier gehen die Meinungen weit auseinander und ich werde mit Sicherheit wieder böse Mails kassieren, aber: Meiner Meinung nach ist es beim Night Game überflüssig die Absichten auf den Tisch zu legen, da es sowieso offensichtlich ist. Ich habe damit jedenfalls durchwachsene Erfahrungen gemacht und rate davon ab. Ich empfehle einfach hinzugehen und sich vorzustellen: „Hi, ich bin Jermaine“. Simpel, easy und natürlich. Danach kann man direkt mit Small-Talk einsteigen, am besten mit einem situations- oder locationbedingten Thema.

So viel zur Begriffsdefinition. Kommen wir nun zur Praxis-Anleitung.

Das Stoppen (Day/Street Game)

Hierbei ist vor allem wichtig, dass du unbedrohlich wirkst. Sie sollte sich dabei nicht unwohl fühlen. Am besten geht das, mit einer Geste (offene Handfläche), einem Lächeln und einem Satz wie „Hey sorry, warte doch mal kurz.“ Auch Sätze wie „Hi, nicht erschrecken, ich möchte dich nur kurz was fragen“ kannst du guten Gewissens verwenden. Du solltest natürlich, selbstbewusst und sympathisch wirken. Bitte keine Hektik einbauen und Dinge wie auf die Schulter klopfen oder „eeeey“-Rufe oder Pfeiffen vermeiden. Bitte achte auch darauf, dass du in gemäßigter Stimmlage sprichst. Frauen fühlen sich oft unwohl wenn du zu laut sprichst und alle anderen im näheren Umkreis alles mitbekommen. Ganz wichtig: Baue sofort Augenkontakt auf.

Der Gesprächseinstieg – Grund fürs Ansprechen

Nach dem Stoppen kannst du eignetlich genau das sagen was dir durch den Kopf ging als du sie gesehen hast. Bitte bleib dabei aber charmant, cool und respektvoll. Beispiel: „Ich find dich wirklich sympatisch und dachte mir hey, wenn ich sie nicht anspreche werd ich sie nie wieder sehen.“

Weiterer Gesprächsverlauf

Wenn du an diesem Punkt noch drin bist, hat sie offensichtlich Interesse. Nun geht es darum Anziehung und Comfort aufzubauen. Detaillierte Informationen dazu findest du hier: Gesprächsführung

Falls du etwas Praxis sammeln möchtest, bevor du das gesammte Material durchgearbeitet hast, möchte ich dir hier eine kurze Übersicht darüber geben, wie du das Gespräch strukturieren kannst:

  • Stoppen
  • Einstieg – Grund fürs Stoppen liefern
  • Vorstellen
  • Frag sie was sie in der Stadt macht und teile ihr mit was du gerade tust
  • Erfahre ihre Basisinformationen (Wohnort, Alter, Job, Hobbies)
  • Baue Sympathie auf. Das geht am besten durch das hervorrufen positiver Emotionen.
  • Date sie wenn möglich sofort (Schlag das Date auf dem Höhepunkt euerer Konversation vor und bitte nicht direkt nach 30 Sek.)
  • Alternativ: Hol dir ihre Nummer (was jedoch weniger offensichtlich Aussichtsreich ist als das Instant-Date)
  • Wichtig: Beende das Gespräch am besten nicht direkt nachdem du ihre Nummer bekommen hast. Unterhalte dich noch ein paar Minuten mit ihr