Der Begriff Clubgame beschreibt das Ansprechen und Verführen von Frauen in Diskotheken und Clubs im Fachjargon der Pick Up Community. Clubgaming ist unter vielen Pick Up Artists und denen die es noch werden wollen ein beliebtes Ziel. Viele hübsche Frauen, meist etwas angetrunken, in guter Stimmung, dicht komprimiert auf einer Übersichtlichen Fläche klingt fast als würde man den One-Night-Stand praktisch auf dem Silbertablett serviert bekommen. Allerdings hat das Clubgame auch Schattenseiten. Im Folgenden möchte ich euch erklären worauf es im Grunde genommen ankommt und wie ihr eure Effektivität wie Effizienz maximieren könnt.

Das Ziel des Clubgame

Bevor man die Sache ernsthaft angeht, sollte man sich immer die Ziele der Aktion vor Augen führen. Das Mindset muss stimmen, denn euer Unterbewusstsein beeinflusst eure Mimik, Gestik und Körpersprache maßgeblich. Macht euch frei von allem was euch Sorgen bereitet und versucht euch bewusst nur auf den Moment zu konzentrieren. Ihr geht in den Club um eine schöne Zeit zu haben, euer Leben zu genießen und einfach Spaß zu haben. Es gibt keinerlei Druck – ihr möchtet locker ein paar Frauen approachen, euch verbessern, Erfahrung sammeln und mit euren Kumpels Spaß zu haben.

Wahl der Location

Klingt vielleicht erstmal banal, jedoch ist die Wahl der richtigen Discothek essenziell beim Clubgame. Man möchte bei seinen Sessions schließlich Frauen einer gewissen Zielgruppe ansprechen. Auch sollte man bedenken, dass die Frauen ebenfalls eine Zielgruppe haben, in die man passen sollte um mehr Erfolg zu haben (aber dazu mehr bei der Wahl des Outfits). Also überlegt euch, was für Frauen ihr in etwa mit nach Hause nehmen möchtet und wo diese sich wohl rumtreiben um zu feiern. Am einfachsten kann man das nach Musikrichtung kategorisieren. Es hat sich als simpel und effektiv herausgestellt einfach nach Musikrichtung zu gruppieren.

Das Outfit

Sobald du weißt wo es hingehen soll, solltest du dir Gedanken über dein Outfit machen. Du solltest weder Overdressed, noch in Jogginghose gehen. In der Praxis hat sich ein Niveau, das knapp über dem Durchschnitt liegt als optimal gezeigt. Den Unterschied machen Details, Accessoires und Feinheiten (siehe auch Peacocking). Natürlich solltest du immer saubere und hochwertige Klamotten tragen, alles andere bremst enorm. Auch solltest du darauf achten, dass dein Outfit mit den momentanen Modetrends kompatibel ist. Es ist so: Der Geschmack der Frauen wird oftmals unterbewusst durchs Fernsehen, Werbung, Serien etc. beeinflusst. Versucht einfach mal herauszufinden, welchen Schauspieler, Musiker, oder Ähnliches euer Typ Traumfrau attraktiv findet und schaut euch etwas vom Kleidungsstil ab. Das heißt keinesfalls, dass ihr 1 zu 1 kopieren solltet, denn sonst macht ihr euch nur lächerlich.

Der Auftritt

Das Betreten der Location ist beim Clubgame ein enorm wichtiger Punkt. Allein durch die Art und Weise, wie ihr in die Szene schreitet, könnt ihr euch einen unheimlichen Vorteil sichern. Wichtig ist Lässigkeit und Selbstvertrauen auszustrahlen. Du solltest gut auf deine Körpersprache achten: Kopf aufrecht, Schultern zurück, Rücken gerade und relativ große Schritte machen. Wenn ihr in einer Gruppe reinkommt ist außerdem wichtig, wie ihr in der „Formation“ steht (Siehe Leader of the pack). Auch deine Mimik muss stimmen. Versuche einen positiven Gesichtsausdruck aufzusetzen und ein wenig zu strahlen und zu lächeln. Klingt blöd aber ist wichtig. Lasst es aber bitte nicht aufgesetzt wirken – nichts ruiniert deine Chancen schneller, als wenn die Frau den verdacht hat, dass irgendwas fake ist.

Die erste Aktion

Viele gehen erstmal an die Bar und holen sich was zu trinken, oder suchen sich ein Plätzchen zum abhängen wenn sie eine Discothek betreten haben. Bei uns (und auch bei vielen anderen Pick Ups) ist es sehr beliebt, direkt nach dem Betreten das erste Set mit HBs 8+ zu approachen. Das zeigt einerseits hohes Selbstbewusstsein, andererseits brauchen Frauen „Konkurrenz“ um etwas wirklich zu wollen. Eine Frau die du ansprichst soll ruhig wissen, dass du an dem Abend mit vielen hübschen Frauen gesprochen hast.

An der Bar

Die Bar eignet sich hervorragend zum Approachen beim Clubgame. Im Durchschnitt ist jede Frau im Club mehrmals pro Abend an der Bar. Das heißt es herrscht oftmals reger Durchgangsverkehr – optimale Voraussetzungen. Die Bar ist neben der Toilette eventuell der Tanzfläche auch eine der wenigen Bereiche, in der sich Grüppchen gerne aufspalten. Als genereller Tipp: Verwendet nicht die Methode direktes Ansprechen. Frauen ist bewusst, dass Clubs Jagdgebiet sind und sind von Grund auf eher in Abwehrhaltung. Versucht stattdessen quer in ein Gespräch einzusteigen. Z.B. wenn euch zu einer Unterhaltung, die ihr zufällig mithört einen lustigen Kommentar abgeben könnt. Aber auch diverse indirekte Opener eignen sich eigentlich ganz gut (sie sollten allerdings nicht zu alt und nicht zu kitschig sein). Was ich z.B. gerne mache ist einer Frau zu sagen, sie soll mir bitte was zu trinken mitbringen. Je hübscher die Frau, desto besser funktioniert das. Natürlich müsst ihr auch ein entsprechendes Follow up parat haben.

Die Tanzfläche

Die Tanzfläche ist beim Clubgame ein zweischneidiges Schwert. Einerseits kann man eine Menge erreichen, wenn man gut tanzen kann – Frauen lieben es wenn Männer sich gut bewegen können. Andererseits sollte man es meiden, wenn man nur Durchschnitt oder schlechter ist. Für echtes Ansprechen eignet sich die Tanzfläche nicht. Die Mädels sind nicht dort um zu reden, sondern zu tanzen. Das heißt die einzigen Approaches sind die über Blickkontakt oder das sogenannte Antanzen. Oder noch besser: Erst Blickkontakt, dann antanzen, wenn das Feedback nicht negativ war.

Raucherbereich

Der Raucherbereich ist beim Clubgabe ein hervorragender Ort um Frauen anzusprechen und ins Gespräch zu kommen. In vielen Discotheken ist dieser etwas abseits und man hat das nervige Problem mit der Lautstärke nicht. Strategisch gesehen ist der Raucherbereich etwa zu behandeln wie eine Bar. Man hat meistens mehrere gemischte Sets vor sich und kann wie gewohnt openen.

Während dem Gespräch

Zunächst einmal gilt es zu beachten, dass man sich aufgrund der hohen Lautstärke an den meisten Plätzen nicht gut unterhalten kann. Das ist einerseits sehr nervig, andererseits bietet es aber auch mehr Spielraum für Eskalation. Ein wichtiger Tipp: Achtet auf das Energielevel eures Gegenübers. Ist die Dame zum beispiel sehr euphorisch und redet schnell, dann gleicht euch ihr etwa an, seit aber einen Tick drüber. Niemals solltet ihr es aber total übertreiben. Auch wichtig: Das Ziel eines Gesprächs ist kein Number Close, sondern die Frau am selben Tag ins Bett zu bekommen. Nummern aus Clubs sind erfahrungsgemäß nicht so viel wert. Damit eine Nummer wertvoll wird, muss man genügend Rapport erzeugt haben. Ist die Frau angetrunken, erinnert sie sich vielleicht nicht mehr genau. Die Chancen auf einen direkten Lay hingegen sind gar nicht schlecht. Viele Frauen möchten gerne Sex haben und sind teilweise nur deswegen auf der Piste, zeigen das aber natürlich nicht, da keine von ihren Mädels als Schlampe wahrgenommen werden möchte. Außerdem hat man es, durch den Alkoholpegel meistens leicht, wenn man alle Regeln befolgt.

Die Toiletten

Ich weiß, der Bereich vor den Toiletten mag in verfürerisch wirken – wenig Lärm, viel Durchgangsverkehr, meistens ein paar auf Freunde wartende Personen, aber ich sage euch eins: Lasst es lieber.